DIAGNOSE PROSTATAKARZINOM

Im Frühstadium gut therapierbar

 

 

Durch immer bessere Untersuchungsmöglichkeiten wird gerade Prostatakrebs heute oft in einem sehr frühen Stadium entdeckt.

Viele Männer trifft die Diagnose "Prostatakrebs" sehr überraschend, weil sie bisherbeschwerdefrei waren und das Karzinom vielleicht nur zufällig entdeckt wurde. Trotzdem sindsie damit nicht allein, denn mit mehr als 60.000 Neuerkrankungen jährlich ist das Prostatakarzinom in Deutschland die häufigste Krebserkrankung bei Männern. 80 Prozent der Patienten sind bei Diagnosestellung über 60 Jahre alt, weshalb man auch von einem sogenannten Alterskrebs spricht. Bei Männern unter 50 Jahren ist Prostatakrebs selten. Die gute Nachricht: Prostatakrebs verläuft weit weniger aggressiv als andere verbreitete Krebsarten wie Lungen- oder Darmkrebs und ist deshalb gerade im Frühstadium sehr gut therapierbar. Bis vor wenigen Jahren wurde Prostatakrebs sehr spät und meist in einem schon fortgeschrittenen Stadium mit geringen Heilungsaussichten diagnostiziert. In den letzten beiden Jahrzehnten wurden die Verfahren zur Diagnose jedoch stark verbessert, so dass der Prostatakrebs heute um einiges früher erkannt werden kann. Durch die frühzeitige Diagnose und neue ambulante nebenwirkungsarme Therapiemethoden stehen die Chancen auf Heilung ohne signifikante Einschränkungen im Lebensstil besonders gut.

Wichtig:

Wägen Sie gemeinsam mit Ihren behandelnden Ärzten Ihre Bedürfnisse gegen medizinische
Gegebenheiten ab. Schreiben Sie im Gespräch mit, was Ihnen wichtig erscheint. So
können Sie auch später in Ruhe noch einmal alles überdenken. Und fragen Sie immer
wieder nach. So lange, bis Ihnen wirklich alles klar ist!

Trotzdem sollten Sie in einem angemessenen Zeitrahmen bewusst eine Entscheidung
treffen.


Telefon: +49 (0)30 - 6008 1475

 

Spudat@iBrachy-Zentrum.de

Stein@iBrachy-Zentrum.de

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular